Thailand

Wenn man sichh Thailand vor Augen führt, denken wir meistens einsame Strände mit Kokosnussbäume, goldene Tempel und raffinierte Küche. Alles wahr. Glücklicherweise gibt es noch andere Gründe, dieses exotische Land zu besuchen

 

Thailand… Die Beschwörung dieses Namens führt uns zu weißen Sandstränden, türkisfarbenem Meer, goldenen Tempeln mit feinem Gold und Massagesalons. Es ist das beliebteste Land Südostasiens, dasjenige, dessen Fotos auf einem der Hochglanzumschläge von Reisekatalogen zu sehen sind. Thailand ist voller Versprechungen von Exotik, Heiterkeit und Ruhe. Aber wie sieht es wirklich aus?

สวัสดีประเทศไทย ! S̄wạs̄dī Ka, S̄wạs̄dī Khrap ! Hallo Thailand!

 

Thailand ist ein Land, das alles darüber verstanden hat, wie man das Manna des Tourismus ausnutzen kann

 

Der Ruf des Landes ist nicht ohne Einfluss auf das, was Sie wirklich erwartet, sobald Sie in Bangkok ankommen: Es ist das Land der Geschäfte, der Reiseveranstalter, der Fabriken für Touristen.
Der Transport ist perfekt organisiert. Sie kleben Ihnen einen Aufkleber auf die Brust und fahren Sie vom Minibus zum Bus, vom Boot zum Taxi bis zu Ihrem Zielort. Sie werden zu einem echten Postpaket. Es ist großartig, praktisch und… unattraktiv. Aber wichtigste ist es nicht, das Land zu entdecken? 

Der Appell Thailands an die Menschen im Westen bringt auch seinen Anteil an Enttäuschungen mit sich. Betrügereien sind ebenso häufig wie Diebstahl. Touristische Fallen sind besonders gut etabliert. Eine gewisse Vorsicht ist geboten: Gepäckdiebstahl in Nachtbussen, überhöhte Preise, versteckte Drogen… Nicht genug, um paranoid zu werden, aber machen Sie keine Dummheiten.
Vergessen Sie Drogen, Prostitution, fortgeschrittene Trunkenheit und zwielichtige Tricks, die scheinbar entspannte Haltung ist trügerisch und kann Ihnen viel Ärger bereiten. 

Bangkok, Hauptstadt aller Superlative

 

Kao San ist eines der Muss-Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Es ist der Bezirk der Rucksacktouristen, Touristen des Stadtzentrums, die vor den großen Luxushotels fliehen (oder nicht leisten können). Dieser von den Touristen geschätzte Bezirk konzentriert mit ihm nur die Quintessenz von ganz Thailand. Man kauft gegrillte Skorpione am Spieß (ich hasse es. Ich lasse sie lieber am leben), man trinkt bis blau, man bekommt an jeder Strassenecke eine günstige Fußmassage oder eine Maniküre. Die Musik donnert, das ständige Gedränge ist anstrengend und die Umweltverschmutzung erstickt. 

Bangkok ist riesig, überdimensioniert. Alles ist gemischt: kleine lokale Märkte neben Wolkenkratzern, riesige Supermärkte, mit Obst beladene Boote, Paraden von Mönchen in Safran-Sari und ständig Touristen.

Machen Sie eine Fahrt auf den Kanälen der Stadt, den Klongs, in einem Boot! An den ruhigen Ufern können Sie die Architektur der Stelzenhäuser bestaunen, schwimmende Märkte entdecken und von einem Obstverkäufer im wahrsten Sinne des Wortes angesprochen werden. Es ist ruhig, es ist erholsam und es ist schön.

Verlassen Sie die ausgetretenen Pfade, indem Sie vor Ort reisen

 

Wenn Bangkok erst einmal rundherum, zu Fuß oder an Bord eines Tuk-Tuk-Slaloms zwischen den Autos vermessen worden ist, ist es Zeit, einen Schritt zurückzutreten und sich in weniger hektischen Gebieten zu verlieren.

Und wenn Sie den Mut haben, steigen Sie aus Ihrem Pullman-Bus und versuchen Sie es mit einer Übernachtung im Zug oder Schiff. Das sind unvergessliche Reisen! Es braucht ein bisschen Flexibilität, denn man muss sich in überfüllten Bahnhöfen verlaufen, den richtigen Zug auf dem richtigen Bahnsteig finden. Es ist besser, sich keine Sorgen um sein Hab und Gut zu machen und vor allem nicht für Seekrankheit anfällig zu sein. Aber was für ein Abenteuer!

Nordthailand ist immer noch nicht sehr touristisch. Diese Region bietet wunderschöne Abenteuer für Mensch und Tier

 

Es ist der Norden Thailands, wo dieses Land das Beste von sich selbst bietet. Es ist leicht und schön, sich dort zu verlaufen. Nehmen Sie einfach den Bus, halten Sie an einer Jugendherberge und machen Sie sich jeden Tag auf den Straßen, auf den Weg. Mit einem Roller oder einem Fahrrad, gehen Sie ohne zu versuchen, irgendwo hinzukommen. Bauern am Rande der Felder, Ochsen, die in den Teichen baden, Reisfelder, Dschungel, Flüsse… und Elefanten warten auf Sie. 

Die thailändische Küche ist göttlich und überraschend

 

Die thailändische Küche muss nicht mehr präsentiert werden, sie zu loben ist ein Pleonasmus.
Scharf, süß und sauer, schmackhaft und unerwartet, jeder Bissen ist ein überraschender Genuss. Eine kleine Kakerlake beim Abendessen? Ein grüner Mangosalat mit Chilischote? Eine würzige Zitronengrassuppe?  Mit oder ohne Essstäbchen, probieren Sie alles aus! Straßennahrung ist reichlich und billig, mit weniger Gesundheitsrisiken. Keine Entschuldigung dafür, Mahlzeiten nur für Touristenrestaurants zu reservieren. 

 

 

Thailand ist reich an Kultur und schöner Natur

 

Die Entdeckung der Tempel in Thailand

 

Allein die Tempel sind jeden Umweg wert. Sie können Stunden damit verbringen, die Architektur der Goldschmiedekunst zu bewundern, die Fresken wimmeln von Schriftzeichen, Botschaften und beängstigenden oder beruhigenden Gesichtern. Von den Ornamenten an den Türen bis hin zu den mit goldenen Drachen gekrönten Dächern ist alles kostbar, filigran und so detailliert wie möglich. 

Und wenn Sie das Glück haben, sich mit englischsprachigen Mönchen unterhalten zu können, die in einem nahe gelegenen Kloster leben, ist der Besuch eine unvergleichliche Bereicherung. 

Die Schönheit Thailands findet sich auch in seinen Bewohnern wieder

Gerade in den abgelegenen Provinzen kann man den Reichtum der traditionellen Kleidung bewundern. Die schillernden Farben, die Eleganz der Frauen, der glitzernde Schmuck von äußerster Finesse und die gepflegten Frisuren. Sowohl Männer als auch Frauen sind umgänglich und sehr freundlich. 

Lächeln Sie immer, auch wenn Sie nicht in der Stimmung sind. Seien Sie elegant und diskret. Auf diese Weise können Sie einen wunderbaren Austausch mit dem thailändischen Volk pflegen und sich mit seiner Kultur bereichern.

Die Strände Thailands sind so schön wie auf den Postkarten

 

Thailand ist für diese Meeresküsten sehr beliebt. Für den Reisenden wird sicherlich die Zeit kommen, diese Inseln, die geheime Strände beherbergen, zu erforschen und unendlich viel Zeit damit zu verbringen, die Korallenböden zu untersuchen. Mit dem Kopf im Wasser, auf der Suche nach Clownfischen und Stachelrochen (nicht anfassen, nur kucken!), lernt man auch die Riffhaie kennen.  Die Strände sind am Tag genauso idyllisch wie in der Nacht. Sobald die Sonne untergeht, treffen Musiker, Ladyboys, Tänzer und Feuerschlucker ein. Dann, Spektakel genießen, ein thailändisches Bier oder raffinierten Cocktail in der Hand, stecken in einem Sitzsack, die Füße im Sand.
Wenn der Zweck der Reise darin besteht, den Strand zu genießen, wird der Besucher erfüllt.

 

Wenn man sich die Mühe gibt, die Disneyland-Strände von Kho Phi Phi und andere dem Massentourismus zum Opfer gefallene Küstenstädte zu vermeiden, entdeckt man immer noch schöne Orte, an denen man schöne Abenteuer erleben kann. Die Thailänder sind dort freundlicher und ruhiger. Dies ist nicht immer der Fall in den touristischen Orten, wo die Einheimischen aggressiv und gierig sein können. Wenn dieser Austausch leider unvermeidlich ist, lassen Sie sich nicht davon abhalten, in diese Reise zu stürzen. Thailand ist in ständiger Aufregung, stark in Farbe und Geschmack.

Die Thailänder schätzen ihre Kultur sehr: achten Sie darauf, sie zu respektieren!

 
Das Reisen erfordert eine Anstrengung der Integration und des Durchlaufens im Chamäleon-Modus. 

Es ist wichtig, sich an die Gewohnheiten und Bräuche der Einwohner anzupassen.
Die Thailänder sind sehr höflich und lächeln. Sie praktizieren eine sehr strenge Zurückhaltung in der Sprache. In Thailand schreien wir nicht, wir ärgern uns nicht, wir bleiben ruhig. Deshalb ist es unerlässlich, Konfrontationen zu vermeiden und während der Verhandlungen immer wieder zu lächeln.

Achten Sie darauf, über bestimmte Themen keine Witze zu machen: die Majestätsbeleidigung ist kein Witz und hier noch strafbar

 

Es fällt uns Westlern manchmal schwer zu erkennen, dass es einige Themen gibt, die man in Thailand und generell auf Reisen besser nicht diskutiert.
Hier kritisieren wir den König nicht. Die Monarchie wird nicht im geringsten kritisiert. Jede Beleidigung (Kritik, laute Verspottung oder durch sozialen Netzwerken) kann Sie dazu einladen, die Gefängnisse auch zu besuchen.

Wir kritisieren auch nicht die nationale Religion, den Buddhismus, und wir halten uns an den Verhaltenskodex

 
Ob es sich um Mönche, Nonnen oder einen Tempelbesuch handelt, beachten Sie den größten Respekt. Kleiden Sie sich anständig, sauber, gepflegt und von einwandfreier Hygiene. Zeigen Sie Ihre Füße nicht der Statue (oder irgendjemandem anderen), indem Sie Ihre Beine vor sich ausstrecken. Imitieren Sie die Position der Einheimischen: leicht schräg kniend. Seien Sie diskret und achten Sie auf eine respektvolle Haltung. Religion ist für die Thailänder wichtig, darüber machen wir hier keine Witze.

Berühren Sie Mönche und Nonnen in keiner Situation. Wenn Sie eine Frau sind, wechseln Sie im Transport den Platz, wenn ein Mönch neben Ihnen sitzt.

Machen Sie sich schliesslich nicht über die Thailänder lustig (Gesichtsverlust ist ein echter Affront) und kritisieren Sie Thailand nicht!

ลาก่อนและขอขอบคุณ! Kop khoun Kha (Khap), La Khon !

Thailande, Best Of

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank

Lust auf eine Reise nach kambodscha?

Cambodia lässt niemanden kalt. Generell, kommt hier niemand zufällig. Wer nach Abenteuer und Authentizität sucht wird hierher  erfüllt.